Pferdemist mit Kompostwürmern verwerten

eiseniaPferdemist lässt sich einfach kompostieren. Besonders hilfreich sind hier Kompostwürmer. Kompostwürmer (Eisenia) sind spezielle Regenwürmer, die sich auf das Zersetzten von organischer Masse spezialisiert haben. Für den Pferdebesitzer gibt es zwei Möglichkeiten dies zu nutzen um mit dem Misthaufen fertig zu werden: Die Wurmmiete und das impfen.

Kompostwürmer können in einer Wurmmiete eingesetzt werden, um den Mist komplett aufzufressen und in wertvollen Wurmhumus zu verwandeln. Die dafür nötigen Voraussetzungen erfahren Sie in unserem eBook „Pferdemist Verwerten“.

Die zweite Methode ist das Impfen Ihres Misthaufens mit Kompostwürmern. Dies ist sehr einfach und preiswert, ist aber auch etwas weniger effektiv. Die zu erwartende Volumenreduktion liegt – je nach Außentemperatur – bei 15-25%.
Pferdemist mit Kompostwürmern impfen

Pferdemist und Kompostwürmer

Pferdemist KompostwürmerBeim impfen werden Kompostwürmer (am besten eine Mischung aus Eisenia fetida und Eisenia hortensis) auf dem Misthaufen ausgesetzt, wo Sie dann anfangen den Mist aufzufressen. Die benötigte Anzahl wird anhand der Größe des Misthaufens berechnet: Es sind 1000 Würmer pro m² nötig, um eine optimale Vermehrung zu erreichen. Das bedeutet, dass sich die kleinen Würmer oft genug treffen können, um sich gut zu vermehren. Die Menge wird anhand der Fläche, nicht des Volumens des Misthaufens errechnet, da Kompostwürmer typischerweise nur die oberen 20cm des Haufen bearbeiten. Darunter mangelt es an Sauerstoff.

Hier finden Sie ein Pferdemist-Wurmpaket einer Firma die sich auf das kompostieren von Pferdemist spezialisiert hat.

Wenn die oberen 20cm des Misthaufens vor dem Abfahren des Misthaufens, zur Seite geräumt werden, müssen keine Würmer nachgekauft werden.

Folgende Dinge sollten beachtet werden, wenn Kompostwürmer zur Pferdemist Reduktion eingesetzt werden:

  • Der Misthaufen sollte sich nicht in der Heissrotte befinden. Die Temperatur im Inneren sollte nicht über 30°C sein.
  • Erste Ergebnisse sind nach etwa 3 Monaten zu erwarten.
  • Wenn die Würmer eingesetzt wurden, darf höchstens die Hälfte des Misthaufens umgesetzt werden, da ein Umsetzten oft eine erneute Heissrotte mit sich bringt, welche den Kompostwürmer schadet.
  • Wird der Pferdemist immer an der gleichen gelagert, ist eine Unterflursicherung nötig. Nicht nur um den Ansprüchen des Wasserschutzamtes zu genügen, sondern auch weil auf Dauer Maulwürfe und Spitzmäuse herausfinden könnten, welche reiche Beute an Würmer sich in dem Misthaufen befindet.
  • Mist frisch entwurmter Pferde darf nicht auf diesem Misthaufen landen. „Entwurmter“ Pferdemist muss bis zum 4. Tag nach der Wurmkur alternativ entsorgt werden, da das Medikament auch den Kompostwürmern schadet.
  • Je dünner frischer Mist aufgetragen wird, desto erfolgreicher arbeiten die Würmer.

Das kompostieren von Pferdemist mit Kompostwürmern, bedarf fast immer einer Unterflursicherung. Diese muss aber nicht zwingend aus einer Betonplatte mit Gülletank bestehen. Dies ist von Landkreis zu Landkreis unterschiedlich. Um weitere Einzelheiten bezüglich der amtlichen Anforderungen zu erfragen, können Sie sich an die Experten bei Wurmwelten.de wenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.